Am Sonntag 19. Dezember 2021 ist unser Museum wieder geöffnet. Neu ist die Sonderausstellung über Notgeld zu sehen. Unsere Öffnungszeiten bleiben gleich: (Fast) Jeden Sonntag von 15.00 bis 18.00 Uhr ist das Museum geöffnet. Besuche sind auch nach Vereinbarung möglich (heimatforschung@gmx.at oder 0650/2712205).

Die neue Sonderausstellung zeigt bis (geplant) April 2021 Vieles rund ums Notgeld:
Notgeldscheine aus dem Pielachtal und ganz Österreich.
Viele andere Informationen, Bilder, Druckstempel, Kataloge, … rund ums Notgeld.
Informationen über die Wirtschaft um 1920, die Politik nach dem 1. Weltkrieg, die Künstler (die Notgeldscheine entworfen haben), die oft interessanten Sprüche auf Notgeldscheinen.

Zu sehen sind Fotos, die zeigen, wie die auf den Notgeldscheinen abgebildeten Gebäude heute aussehen.

Originale Druckstempel sind dabei, ebenso verschiedene alte Archivierungsmöglichkeiten (Alben) für Notgeld. Auch viele meist aktuelle und auch alte (Trelde) Notgeldkataloge sind zu sehen.

Weiters gibt es die Original-Korrespondez zwichen dem Trelde-Verlag und verschiedenen Notgeld-Herausgebern zu sehen.

Auch Lagergeld (1. Weltkrieg), Großnotgeld, Bettlergeld, … ist zu bestaunen.

Auch 3 neue Notgeldscheine (zu je 3,- Euro/ 300 Cent) wurden aufgelegt.

Gruenau 50 vsvs GS_blau GS_braun GS_gruen

 

 

 

 

 

 

 

 

Notgeld gab es zu verschiedenen Krisenzeiten, wenn Münzgeld zur Mangelware wurde. Der Höhepunkt an Notgeld wurde 1920 erreicht. Aus dieser Zeit gibt es ingesamt etwa 80.000 verschiedene Notgeldscheine aus Österreich.