Patrick Keen aus Australien war auf Spurensuche in Hofstetten-Grünau!

Am 2. Jänner 2024 kamen Patrick Keen und Mimi Dalton aus Australien nach Hofstetten-Grünau. Sie waren auf Urlaubsreise in Europa und nutzten die Möglichkeit, Genaueres über ihren Großvater Bruce Keen zu erfahren.   Auf gut Glück tauchte das Paar in Grünau im Gemeindeamt auf und fragten (australisches Englisch ist schwer zu verstehen), ob jemand etwas über den Piloten Bruce Keen weiß. Das Gemeindeamt (vielen Dank!) informierte die Heimatforschung. Und so begann die Spurensuche. 

Am 30. Mai 1944 gegen 01.00 Uhr nachts wurde nämlich ein Flugzeug der Type Vickers Wellington, ein englischer Nachtbomber nach der Bombardierung des Flugplatzes Fels am Wagram, von einem deutschen Nachtjäger abgeschossen. Das Flugzeug stürzte brennend in Grünsbach ab. An Bord waren der Pilot Flight Officer Bruce Keen, Brian Halligan, Edward Yeo, Ken Todd und Jim Gallagher. Diese Besatzung konnte sich mit Fallschirmen retten, geriet in Gefangenschaft. Nach dem Krieg konnten sie heil heimkehren.

 20240102_122239 Keen PatrickPilot Bruce Keen war Australier, die Familie lebte in Australien, New South Wales.

Patrick Keen, Enkel des damaligen Piloten, war erstaunt, dass im Bahnhofsmuseum der Heimatforschung Hofstetten-Grünau das Schicksal dieser Flugzeugbesatzung genau nachzulesen war. Auch einige wenige Teile des abgestürzten Flugzeuges sind ausgestellt. Gemeinsam besuchten Patrick Keene und seine Partnerin Mimi Dalton mit den Heimatforschern Erich Zichtl und Gerhard Hager die Absturzstelle des Flugzeuges in Grünsbach. In der Nähe des Hofes Schagerl (Scholze-Simmel) hatte der Nachtbomber auf einer Wiese auf den Boden aufgeschlagen. Patrick Keen war überrascht und beeindruckt, was er alles an Informationen zu sehen und hören bekam.

Es war für Patrick Keen und Mimi ein spannender Vormittag. Aber auch für uns war es äußerst interessant.