Gerhard Hager am 26. Mai 2020

Die Serie „Zu Besuch im Bahnhofsmuseum“ wird am 31. Mai beendet. Bis dahin wurden dann etwa 70 Museumsgegenstände vorgestellt. Derzeit arbeiten wir an der nächsten Sonderausstellung. Bei dieser werden etwa 30 Persönlichkeiten aus Hofstetten-Grünau vorgestellt. Die Personen reichen von Agnes von Plambacheck bis zum Heimatforscher Albert Huber, vom ermordeten Lehrerehepaar Hummel bis zu Pfarrer Josef […]

Weiterlesen in News

Gerhard Hager am 26. Mai 2020

Wir haben schon verschiedene Personen gefragt, was das für ein Werkzeug ist? Kann man damit etwas umbiegen (börtlen)? Ist es ein Tragegriff, um ein besonderes, vielleicht heißes Gefäß aufzuheben. Vielleicht kann uns jemand weiterhelfen und kennt die Verwendung von solch einem Stück. 

Weiterlesen in Zu Besuch im Bahnhofsmuseum: Was ist das?

Gerhard Hager am 25. Mai 2020

Auch so eine kleine Sache wie eine Hundemarke hat eine Geschichte. Unsere Hundemarken stammen aus den Jahren 1896, 1909, 1911 und 1932. Hundemarken sind meist aus  Metall gefertigte Marken zur Kennzeichnung von Haushunden. Es ist der Nachweis, dass die Hundesteuer bezahlt wurde und dient auch als Identitätsmarke. Durch die jeweilige Nummer ist der Hund zuordbar. […]

Weiterlesen in Zu Besuch im Bahnhofsmuseum: Auf den Hund gekommen

In Hofstetten gibt es einige denkmalgeschützte Gebäude.  Es sind einige Bauten der 2. Wiener Wasserleitung (Aquädukte) und natürlich die Kirche mit dem Pfarrhof. In den Pfarrhof kommt man durch ein großes schönes neues Tor. Das abgebildete Kastenschloss stammt vom alten Pfarrhof-Tor. Ebenso die geschmiedeten Nägel und die beiden dazupassenden Schlüssel. Beide gehören zum selben Kastenschloss. Besonders […]

Weiterlesen in Zu Besuch im Bahnhofsmuseum: Die Schlüssel zum Himmelreich

Gerhard Hager am 23. Mai 2020

Diese Gendarmeriekappe hat uns der 2004 verstorbene eh. Dir. der Raika, Herr Karl Mayer vermacht. Diese Kappe hat seinem Vater (Franz Mayer, +1973) gehört. Karl Mayer schrieb in seinem Buch „Meine Erinnerungen“: Vaters Beruf und Berufung: Gendarm zu sein. 1919 wurde der Gendarmerieposten in Hofstetten eröffnet. Zugeteilt waren die Gendarmen Karl Tauber (Kommandant), Franz Mayer […]

Weiterlesen in Zu Besuch im Bahnhofsmuseum: Unsere Gendarmenkappe

Gerhard Hager am 22. Mai 2020

Wir haben im Museum einige verschiedene Arten von Kumpfen- von Wetzkumpfen. ‚Wetzkumpf‘ nennt man den Behälter, in dem man den Wetzstein, der dem Schärfen der Sense dient, hat. Darin ist auch Wasser, damit der Wetzstein feucht ist. Zumeist trug der Schnitter den Wetzkumpf eingehängt am Gürtel. Das Wort ‚Kumpf‘ ist ein altes Wort für Behältnis, ein […]

Weiterlesen in Zu Besuch im Bahnhofsmuseum: Viele echte „Kumpf“

Gerhard Hager am 21. Mai 2020

Alte Blechtafeln sind ein sehr beliebtes Sammelobjekt. Unsere Blechtafel hat einen interessanten heimatkundlichen Bezug. Sie weist auf die „Gebirgs-Molkerei“ in Steinklamm hin. In Steinklamm war eine Branntweinerzeugung, später Wollfabrik, Gummiwerk, Kriegs-Interniertenlager, Lungenheilanstalt und 1927 eine Molkerei. 1927 wurde auch die Molkerei in Hofstetten (Pielachtaler Gebirgs-Molkerei) auf dem Bahnhofsplatz gegründet und das Gebäude errichtet. Unsere Blechtafel hat […]

Weiterlesen in Zu Besuch im Bahnhofsmuseum: Gebirgs-Molkerei Steinklamm

Gerhard Hager am 20. Mai 2020

Diese kleine Porzellanfigur ist ein „Kindlbringer“. Dieses Porzellan ist ungemarkt, d.h. es ist kein Zeichen einer bestimmten Manufaktur zu sehen. Ein Harlekin bringt in einer Butte Kinder im Wickelpolster. Welcher Bewandtnis es mit dem Kindlbringer auf sich hat, konnte nicht herausgefunden werden. Die Statue ist etwa 11 cm hoch und der Stand hat einen Durchmesser […]

Weiterlesen in Zu Besuch im Bahnhofsmuseum: Der Kindlbringer

Gerhard Hager am 19. Mai 2020

Unser Nachttopf ist aus Emaill von der Firma Riess. Die Wurzeln des traditionsreichen Unternehmens liegen im Jahre 1550. Damals wurde die ursprüngliche Pfannenschmiede in Ybbsitz im niederösterreichischen Mostviertel gegründet. 1922 begann man mit der Fertigung von hochwertigem Kochgeschirr aus Emaille. Für Küchengeschirr wird Emaille seit Ende des 19. Jahrhunderts dank seiner rostfreien Oberflächenversiegelung, hoher Hygiene und leichter […]

Weiterlesen in Zu Besuch im Bahnhofsmuseum: Ein Topf für die Nacht

Gerhard Hager am 18. Mai 2020

Die Sau-Glocke ist ein glockenförmiges Metallstück mit Haken, das zur Enthaarung eines geschlachteten Schweines verwendet wird: ein Schweineborstenschaber. Unsere Sau-Glocke ist insgesamt 18 cm lang und hat bei der Glocke einen Durchmesser von ca. 7,5 cm. Die Unterseite der Glocke wurde einerseits nach Einreiben des Schweines mit Saupech und Übergießen mit heißem Wasser für die Entfernung […]

Weiterlesen in Zu Besuch im Bahnhofsmuseum: Eine Sau-Glocke