Die Marktgemeinde liegt im Bundesland Niederösterreich, Bezirk St.Pölten – Land am Mittellauf des Flusses Pielach (6,5 km im Gemeindegebiet), die bei Melk – Spielberg in die Donau mündet. Ihre niedrigste Höhe im Gemeindegebiet beträgt 309 m über dem Meeresspiegel. Die höchste Erhebung ist die Plambachecker Höhe mit 623 m. Die Gemeinde erstreckt sich über 36 km2 und hat 2600 Einwohner. Sie besteht aus 8 Katastralgemeinden, nämlich Kammerhof, Aigelsbach, Hofstetten, Grünau, Grünsbach, Mainburg, Plambach und Plambacheck.
Als Verkehrsverbindungen führen die Bundesstraße 39 und die (historische, jetzt ganz moderne) Mariazellerbahn als Schmalspur durchs Tal. Beide verlaufen parallel in ungefährer Nord – Süd – Richtung. Geologisch liegt das Gebiet in der Flysch- oder Grauwackenzone des Alpenvorlandes und an der Grenze zu den Kalkalpen im Süden.
Die Landschaft wird von den Bauernhöfen mit Weidewirtschaft für Rinder und Schafe geprägt. Die Mischwälder laden mit ihren beschilderten Wanderwegen zum Erholen an der frischen Luft ein. Arbeitsplätze werden von Klein- und Mittelbetrieben des Handels-, Bau- und Tischlergewerbes geboten. Eine große Anzahl der Bewohner pendelt in die neue Landeshauptstadt St. Pölten (15 km) und bis in die Bundeshauptstadt Wien (75 km).
Für die Bildung und Kultur sorgen die Volks- und Neue Mittelschule, eine Volkshochschule, die Landjugend, eine Blasmusikkapelle, ein Kirchenchor, die Dorferneuerung mit der Heimatforschung, der Trachtenverein und die Galerie im Bürger- und Gemeindezentrum. Für das Gewerbe steht ein Wirtschaftsservicebüro zur Verfügung. Um die Gesundheit sorgen sich die Vereine für Fußball, Tennis, Turnen, Laufen, Stockschützen, …
Um die ältere Generation kümmern sich zwei rege Senioren- und Pensionistenorganisationen. Der Kameradschaftsbund gestaltet eine jährliche Bergmesse. Das Rote Kreuz und die Freiwillige Feuerwehr stehen bei Katastrophen, Unfällen und Festen jederzeit zur Verfügung. Im Pielachpark mit Flussbad finden Sie im Sommer im sauberen Pielachwasser Abkühlung. An Angeboten gibt es Boccia, Tischtennis, russisches Kegelspiel, Floß, Skateranlage, Minigolf und Buffet. Das klare Wasser des Flusses Pielach ist ein berühmtes Forellen- und Huchenrevier. In Mainburg wartet im Sommer das Badeparadies Sehnsucht auf Gäste.
Das Bürger- und Gemeindezentrum (BGZ) bietet neben der Gemeindeverwaltung ein Bankinstitut, das Postamt, ein Cafe, eine Multimediathek, ein Schwimmbad mit Sauna, Solarium, Massage und Fußpflege. Zum Einkaufen bieten sich ein Kleinmarkt, ein Einkaufszentrum und ein Bauernladen, alle in Zentrumsnähe, an. Die Wirtshauskultur ist vielfältig und bietet für jeden Geschmack, von fein bis urig, eine reiche Palette an.
An großen Veranstaltungen führt ein bestbesuchter Adventmarkt in Grünau den Reigen an, gefolgt von Sport- und Feuerwehrfesten, 2015 gab es ein großes Hofstetten-Treffen.

2006 wurde der Umbau (Ausbau) der Schule fertig gestellt. Eine neue, schöne Turnhalle ist entstanden. Blasmusik, VHS, Musikschule, Volksschule und Neue Mittelschule haben nun eine neue moderne Heimstätte.

Im Jänner 2015 fanden die letzten Gemeinderatswahlen statt. In unserem Gemeindeparlament sind jetzt Mandatare der Österreichischen Volkspartei (14), der Sozialistischen Partei Österreichs (5) und der Freiheitlichen Partei Österreichs (2) vertretenten. Der Gemeindevorstand wird von Bürgermeister Arthur Rasch, Vizebürgermeister Wolfgang Grünbichler, Günter Graßmann, Wilfried Gram, Gerald Kraushofer und Tamara Schubert gebildet.

Hofstetten jetzt Hofstetten einst