Die Burg Mainburg ist vielen Leuten nicht bekannt. Ihre Reste liegen ganz in der Nähe der Kreuzung B39 – Plambachstraße. Es erinnern an sie noch die mächtigen Gräben, ein ganz geringer Rest eines Rundturmes und auch diese Wasserleitungsrohre. Die Burg Mainburg (ein genauer Artikel ist in unserem neuen Häuser- und Höfebuch) 20151002_140209erhielt ihr Trinkwasser über eine Rohrleitung. Diese verlief und verläuft von der Burg hinauf Richtung Dirndlalm. Die Teilstücke dieser 500 Jahre alten Wasserleitung werden noch heute bei Drainagierungsarbeiten gefunden. Wir haben im Museum 2 Stück: eines stammt von Stefan Kendler, der bei Grabungen auf dieses Rohr gestoßen ist. Das andere stammt von Ing. Dietmar Limberger. Es wurde bei Straßenbauarbeiten ausgegraben. Die Rohre sind etwa 60 cm lang, verjüngen sich und wurden damals ineinandergesteckt. Abgedichtet wurden die Rohre vielleicht mittels Naturmitteln wie z.B. Harz. Die Rohre sind aus gebranntem Ton.