Gerhard Hager am 18. September 2021

Das Museum ist geöffnet am Sonntag So 26.09., ….. 

Die Sonder-AussteLebensbilderllung „Lebensbilder“ ist wieder (zum allerletzten Mal) am 26. September zu sehen. In Rahmen der Lebensbilder werden 30 Persönlichkeiten aus Hofstetten-Grünau vorgestellt. Die Personen reichen von Agnes von Plambacheck bis zum Heimatforscher Albert Huber, vom ermordeten Lehrerehepaar Hummel bis zu Pfarrer Josef Kaiser. Die Personenreihe umfasst 30 nur bereits verstorbene Personen und beschreibt sie in Wort und Bild. Gezeigt werden auch persönliche Gegenstände dieser Personen.

Die nächste Sonderausstellung (Notgeld aus Österreich) startet am 3. Oktober.

 

 

Ab Sonntag 3. Oktober 2021 ist unsere neue Sonderausstellung über Notgeld zu sehen. Unsere Öffnungszeiten bleiben gleich: (Fast) Jeden Sonntag von 15.00 bis 18.00 Uhr ist das Museum geöffnet. Besuche sind auch nach Vereinbarung möglich.

Die neue Sonderausstellung zeigt bis (geplant) April 2021 Vieles rund ums Notgeld:
Notgeldscheine aus dem Pielachtal und ganz Österreich.
Viele andere Informationen, Bilder, Druckstempel, Kataloge, … rund ums Notgeld.
Informationen über die Wirtschaft um 1920, die Politik nach dem 1. Weltkrieg, die Künstler (die Notgeldscheine entworfen haben), die oft interessanten Sprüche auf Notgeldscheinen.

Zu sehen sind Fotos, die zeigen, wie die auf den Notgeldscheinen abgebildeten Gebäude heute aussehen.

Originale Druckstempel sind dabei, ebenso verschiedene alte Archivierungsmöglichkeiten (Alben) für Notgeld. Auch viele meist aktuelle und auch alte (Trelde) Notgeldkataloge sind zu sehen.

Weiters gibt es die Original-Korrespondez zwichen dem Trelde-Verlag und verschiedenen Notgeld-Herausgebern zu sehen.

Auch Lagergeld (1. Weltkrieg), Großnotgeld, Bettlergeld, … ist zu bestaunen.

Notgeld gab es zu verschiedenen Krisenzeiten, wenn Münzgeld zur Mangelware wurde. Der Höhepunkt an Notgeld wurde 1920 erreicht. Aus dieser Zeit gibt es ingesamt etwa 80.000 verschiedene Notgeldscheine aus Österreich.

Tradigist 20 vs Weinhofer 10 Boeheimkirchen_0002 fra sn 10_1

Unser Museum zeigt als Teil der Dirndltaler Erlebniswochen eine Notgeldausstellung. Gezeigt werden am 12. September von 14.00 bis 18.00 Uhr Notgeldscheine aus dem Pielachtal. Es gab Notgeld im Pielachtal in Frankenfels, Loich, Kirchberg, Tradigist, Steinklamm, Rabenstein, (Hofstetten-) Grünau und Obergrafendorf.

Zu sehen sind Notgeldscheine (auch sehr seltene Scheine) aus dem Pielachtal (Dirndltal).

Diese besondere Ausstellung ist schon ein Vorbote der großen Notgeld-Ausstellung (mit Scheinen aus ganz Österreich), die ab 3. Oktober zu sehen ist.Grue4nau 10 vsvsvs Steinklamm 20

Gerhard Hager am 23. August 2021

Am 23. August war eine Gruppe des Seniorenbundes unter Obfrau Christine Gruber zu Besuch im Bahnhofsmuseum. Bei vielen interessante Erzählungen, Berichten, Fotos und Dingen hörten die Gäste gespannt zu.

IMG_20210823_103414

Es war ein angenehmer Vormittag, der sehr rasch verging. Herzlichen Dank für den Besuch und das Interesse sagt die Heimatforschung!

Gerhard Hager am 30. Juli 2021

 

Am Donnerstag 29.7. waren 22 Kinder Gäste bei der Heimatforschung. Es wurden 3 unterhaltsame, abwechslungsreiche Stunden. Es gab Ratspiele (Wozu diente denn dieser Gegenstand?). Zu bestimmen gab es historische Dinge vom Steinbeil bis zur Schafschere. Beim „dalli-dalli“ Spiel hieß es, rasch passende Begiffe zu nennen. Auch ein eigenes Wappen wurde geschaffen und gebrannt. Zuletzt wurde noch nach „vergrabenen Schätzen“ mit Metallsuchgeräten gesucht.

Herzlichen Dank der Gemeinde (Anja Zeller) für Betreuung und Getränke.

Mit einem Eis der Heimatforschung wurden die Kinder verabschiedet. Danke für die Betreuung der Kinder an Madlen Nekula, Maria Hager, Hermi Datzreiter, Erich Zichtl, Martin Grasmann und Franz Steindl. Die ausgezeichneten Fotos wurden von Franz Steindl gemacht.

Gerhard Hager am 21. Juli 2021

12.09.2021: Teilnahme der Heimatforschung an den „Dirndltaler Erlebniswochen“. Von 14.00 bis 18.00 Uhr ist das Museum geöffnet. Zu sehen ist eine einmalige Sonderschau: „Notgeld aus dem Dirndltal“. Zu sehen sind seltene Notgeldscheine aus dem Jahr 1921 von den Gemeinden Frankenfels, Loich, Kirchberg, Steinklamm, Tradigist, Rabenstein, Hofstetten-Grünau und Ober-Grafendorf.

Diese Ausstellungsstücke sind nur an diesem einen Tag zu sehen. Die Ausstellung ist aber schon Vorbote für die nächste Ausstellung „Geldnot – Notgeld“, die im Oktober startet.

03.10.2021: Die neue Sonderausstellung „Geldnot – Notgeld“ ist schon zu sehen.

Gerhard Hager am 7. Juli 2021

Im Rahmen des großen Projekts, Filme über interessante Themen in allen Pielachtalgemeinden aufzunehmen, waren die Filmchronisten am 5. und 6. Juli auch bei der Heimatforschung.

Gedreht wurden Szenen

beim Bauernhaus Muhr/ Hochreith. Es gibt dort noch neben den neuen Gebäuden noch sehr alter Bausubstanz
beim Hof Falkensteiner/ Saleck (Lehensbrief)
beim Hof Dirnberger/ Grafenhof (Umlenk-Rolle zum Erdführen)
und in der Heimatforschung (Museum Bahnhof)

Herzlichen Dank den Familien Muhr, Falkensteiner und Dirnberger. Herzlichen Dank auch an Nina und Tina Spielbichler (Aufnahmen im Museum).

Herzlichen Dank auch an Dir. Wolfgang Frei. Er hat alle Termine (in vielen Telefonaten) koordiniert und das Filmteam bei allen Drehorten begleitet. Vielen Dank auch an Erich Zichtl, der ebenso bei den Dreharbeiten dabei war.

Gerhard Hager am 18. Juni 2021

Seit Kurzem werden in der neuen Fahrrad-Garage auf dem Bahnhofsplatz einige interessante Mariazellerbahn-Leihgaben der NÖVOG präsentiert:

Ein 4700 kg schwerer Fahrmotor, wie er  für alle 16  Mariazeller Bahn Lokomotiven Typ 1099.01-16 eingesetzt wurde. Der erste Erster Fahrbetrieb dieser Maschinen war bereits im Jahre 1910. Das Drehgestell samt Motor ist im Wesentlichen bis zum heutigen Tag unverändert geblieben. Techn. Daten: Hersteller: Österreichische Siemens-Schuckert-Werke  Wien; Typ: WBM 350; Ein-Phasen-Wechselstrom 25 Hz, 250 Volt

Eine Vollscheiben-Achse für die alten Personenwaggons

Ein Schneepflug für die Mariazeller Bahn Lokomotiven vom Typ 1099.

Die Organisation der Dinge, die Art der Aufstellung, die Restaurierung hat fast ganz alleine Erich Zichtl bewerkstelligt. Es ist ihm sehr gut gelungen! Herzlichen Dank für die gelungene Arbeit!

Gerhard Hager am 21. Mai 2021

Am Wochenende des 12. und 13. Juni finden die Mariazellerbahn-Schmalspurtage statt. Das Programm finden sie hier: www.mariazellerbahn.at/schmalspurtage

 

Die Heimatforschung ist nur teilweise beteiligt.

Sie können uns (nur) am Sonntag 13. Juni im Rahmen unserer normalen Öffnungszeit (15.00 bis 18.00 Uhr) besuchen. Alle Corona-Bestimmungen müssen eingehalten werden. Es können leider nur 2 Familien gleichzeutig im Museum sein. Für die anderen würde es heißen: bitte warten!

Zu sehen sind einige doch seltene Mariazellerbahn-Ausstellungsstücke: Ein alter Fahrschein-Entwerter, verschiedene Bahn-Laternen, Bahn-Werkzeuge, Bahn-Fotos, alle 4 (teilweise äußerst) seltenen Mariazellerbahn-Aktien u.v.m. Natürlich auch unsere prähistorischen Ausstellungsstücke, Interessantes aus der Heimat und unsere Sonderausstellung „Lebensbilder“.

Die Heimatforschung arbeitet auch an einer Sammlung von Sterbebildern. Borgen Sie uns bitte alte Sterbebilder mit Personen aus Hofstetten-Grünau. Die Sterbebilder werden gescannt und inventarisiert. Die Sterbebilder selber geben wir Ihnen wieder zurück.

Besonders suchen wir auch Sterbebilder von Gefallenen beider Weltkriege. Von Gefallenen des 1. Weltkrieges gibt es sehr wenige Sterbebilder.

Vom 2. Weltkrieg fehlen uns noch die Sterbebilder (oder Fotos) von:

Anderl Josef, Bertl Josef, Ast Arnold, Böhm Otto, Broucek Herbert, Burmetler Franz, Damböck Johann, Dirnberger Johann, Duschek Anton, Enne Konrad, Fassl Josef, Flieger Friedrich, Flieger Otto, Frosch David, Frosch Leopold, Fuchssteiner Alois, Gamsjäger Josef, Ganzberger Franz, Geyer Franz,  Graf Alfred, Graf Johann, Grassmann Franz, Grill Josef, Gruber Johann (Aigelsbach 7), Grünbichler Gottfried, Gschwendtner Josef, Guttmann Josef, Hager Franz, Hammer Anton, Helm Hubert, Hintersteiner Josef, Hochebner Leopold, Hubmann Franz, Hubmann Karl, Janker Franz, Karner Alois, König Josef, Lenk Adolf, Luger Josef, Lichtenschopf Alfred, Malus Josef, Malus Karl, Mayer Johann, Messner Josef, Nejedlik Josef, Neugebauer Willibald, Orthofer Alois/Adolf, Özelt Leopold, Pachner Alois, Pachner Anton, Panzenböck Engelbert,  Pitterle Leopold, Renz Friedrich, Ramel Anton, Rauchenberger Robert, Reithofer Johann, Rouschal Franz, Russwurm Leopold, Singer Engelbert, Sperr Rudolf (Speer), Schaden Leopold, Schoderbeck Josef, Schönig Rupert, Sonnleitner Gebhard, Steinherr Franz, Tabery Franz, Teicher Florian, Tomastik Josef, Übelbacher Franz, Wagner Josef, Will Johann, Wittmann Leopold, Ziegelwanger Heinrich

 

Weiters von Beyerl Franz, Damböck Oscar, Demel Alois, Erhard Karl, Gamsjäger Josef, Glaubacker Josef, Grebner Erwin, Heisinger Konrad, Meyr Friedrich