Gerhard Hager am 10. November 2020

Unsere derzeitige Sonderausstellung im Bahnhofsmuseum zeigt 30 Lebensbilder von Personen von Hofstetten-Grünau. Derzeit arbeiten wir an der Erstellung weiterer Biographien. Schreiben Sie uns (heimatforschung@gmx.at), wenn Sie über eine bestimmte Person mehr wissen wollen. Wir werden uns bemühen, diese Biographie zu erstellen.

Manche wissen wenig über die Personen, die in alten Geschichten vorkommen (zB Gräfin Daun, Nachtwächter Will, Mesner Ihrybauer, Kirchenvater Gruber, Arzt Kobald, Chirurg Harlander, Pfarrer Schatzl, …), die unseren Straßennamen ihren Namen geben durften (z.B. Krausstraße, Grebnerstraße, Willingerstraße, Leebgasse, Pilgrimstraße, Baesbergstraße, ….).

Unser Ziel ist es eben, weitere Lebensbilder zu verfassen.

Gerhard Hager am 29. Oktober 2020

 

Solange es die gesetzlichen Vorgaben so bestimmen, bleibt auch unser Bahnhofsmuseum geschlossen. Alle Führungen und Besuche sind leider nicht möglich.

 

Wenn Besuche wieder möglich sind, laden wir Sie ein:

Unsere normalen Öffnungszeiten sind: jeden Sonntag von 15.00 bis 18.00 Uhr und nach Vereinbarung.

Zu sehen ist die Sonder-AussteLebensbilderllung „Lebensbilder“. In diesem Rahmen werden 30 Persönlichkeiten aus Hofstetten-Grünau vorgestellt.

Die Personen reichen von Agnes von Plambacheck bis zum Heimatforscher Albert Huber, vom ermordeten Lehrerehepaar Hummel bis zu Pfarrer Josef Kaiser. Die Personenreihe umfasst 30 nur bereits verstorbene Personen und beschreibt sie in Wort und Bild. Gezeigt werden auch persönliche Gegenstände dieser Personen.

 

 

Gerhard Hager am 26. Oktober 2020

Es gibt nur mehr wenige Exemplare des Häuser- und Höfebuches.

Einige Bücher liegen noch beim Bürgerbüro im BGZ zum Verkauf. Einige wenige Exemplare gibt es noch bei der Raika in Hofstetten. Bei den Bäuerinnen und bei der Heimatforschung gibt es noch etwa 20 Exemplare. Es freut uns sehr, dass das Buch so großen Anklang findet.

Ein Nachdruck ist derzeit nicht geplant.

Cover Häuser und Höfe in Hofstetten GrünauMan glaubt es kaum, aber es ist schon wieder 1 Jahre her, dass wir – der Verein der Bäuerinnen und die Heimatforschung – das Häuser- und Höfebuch präsentiert haben. Wenn wir jetzt zurückblicken:

es war eine tolle gemeinsame Arbeit
es ist ein großartiges gelungenes Werk entstanden
wir hatten auch das Glück des Tüchtigen
die Präsentation konnten wir mit zahlreichen Besuchern feiern
die Präsentation war äußerst gelungen, stimmig, feierlich

HB_Team

1 Jahr später gibt es nur mehr wenige (etwa 25 Bücher) zum Verkaufen

 

Nochmals herzlichen Dank allen Lesern/innen, Käufern/innen … für die so gute Aufnahme des Buches.

Nochmals ganz, ganz,  ganz vielen Dank allen Beteiligten für die gemeinsame schöne Arbeit.

Heute, 1 Jahr später, können wir sehr zufrieden zurückblicken auf unser gemeinsames Werk. „Ein schönes Stück unserer Heimat“.

DSC00200 IMG-20190801-WA0000 P1110599 P1110603_DSC0007_DSC0040DSC_7542DSC_7558Gruppe_HB

 

 

Gerhard Hager am 11. Oktober 2020

Restenbauer Hoehe_1Am Jahrestag der Segnung unseres Kreuzes auf der Restenbauer Höhe trafen einander wieder die Grundnachbarn – Familie Stritzl, Dirnberger, Steigenberger und die Heimatforscher/innen. Es war kein schönes Wetter – etwas regnerisch und kühl – aber doch bedeutend besser als bei der Segnung am 9. Oktober 2011. Es war ein schönes, stimmungsvolles Treffen. Veronika Frei spielte auf der Gitarre, gemeinsam wurde gebetet und wurden einige Lieder gesungen. Es ist kaum zu glauben, dass seit der Errichtung des Kreuzes schon wieder 9 Jahre vergangen sind. Herzlichen Dank allen, die heuer mit dabei waren.

IMG_6541 Marterl016 DSCN9680 IMG-20180101-WA0006

 

 

 

 

 

 

Im Oktober 2011 wurde von der Heimatforschung das Kreuz auf der Restenbauer Höhe errichtet. Gesegnet wurde es von Pater Patrick am 9. Oktober 2011 (09-10-11). Es war damals ein äußerst schlechtes Wetter und trotzdem eine sehr gelungene Veranstaltung.

Wie jeder Jahr treffen einander Nachbarn von der Restenbauer Höhe und die Heimatforschung zur (kleinen) Erinnerung an die Errichtung und Segnung des schönen Kreuzes.

Gerhard Hager am 3. Oktober 2020

DesinektionSeit kurzem haben wir einen Desinfektionsspender, der automatisch das Desinfektionsmittel reicht. Wie es ausschaut, werden überall die Standards erhöht. Nun sind wir gut „aufgestellt“.

Herzlichen Dank an Franz Simhofer, der der Heimatforschung dieses Gerät gespendet hat. Vielen Dank! Danke auch an Erich Zichtl, der sich um den Desinfektionsspender gekümmert hat (besorgt und aufgestellt).

PS: Der Feuerlöscher dient anderen Zwecken.

Gerhard Hager am 13. August 2020

Vielen Dank an alle, die das neue Höfebuch so gut aufgenommen haben. Präsentiert vor 10 Monaten (am 13. Oktober) – gibt es nur mehr wenige Bücher. Cover Häuser und Höfe in Hofstetten Grünau

Es dürften (so schätze ich) insgesamt bei den verschiedenen Verkaufsstellen (Raika, Gemeinde), bei den Bäuerinnen und bei der Heimatforschung nur mehr etwa 25 Bücher vorhanden sein.

Das ist ein großartiger Erfolg und eine Würdigung und Belohnung für die Arbeit des gesamten Höfebuch-Teams. Herzlichsten Dank!

Gerhard Hager am 13. Juli 2020

55_HoHF_Gruppe_neuDie Heimatforschung gratuliert sehr herzlich und wünscht alles, alles Gute

Karl Grubner zum 60. Geburtstag!

Die besten Glückwünsche, Gesundheit, Erfolg, Freude, …

 

Karl Grubner ist auch Heimatforscher und auch Obmann der Dorferneuerung Hofstetten-Grünau. Unter der Dorferneuerung ist auch die Heimatforschung angesiedelt.

Karl ist ein großer Sportler (Radfahren, Laufen Schifahren), ein erfolgreicher Geschäftsmann (Markiesen etc.). In der Heimatforschung ist er unser klar denkender, praktischer, zielgerichteter Forscher und Organisator. Auch als Brenner hervorragender natürlichster Schnäpse ist er schon überall bekannt.

 

Nochmals: Herzlichste Glückwünsche, alles Gute!

Gerhard Hager am 27. Juni 2020

DSC09909 DSC09898Am Samstag 27. Juni erfolgte in kleinem Rahmen die Segnung des neuen, von der Heimatforschung errichteten Wielander-Bildstocks. Pater Leonhard segnete den Bildstock, G. Hager berichtete über die Geschichte des Bildstocks und die Neu-Errichtung. Nach der Segnung luden Franz Wielander und Familie Steinkogler zu einem kurzen Beisammensein.

Es war ein kleiner, aber feiner Rahmen. Nun ist unser Werk ganz vollendet.

Danke allen, die zum guten Gelingen beigetragen haben.