Gerhard Hager am 21. Juli 2021

12.09.2021: Teilnahme der Heimatforschung an den „Dirndltaler Erlebniswochen“. Von 14.00 bis 18.00 Uhr ist das Museum geöffnet. Zu sehen ist eine einmalige Sonderschau: „Notgeld aus dem Dirndltal“. Zu sehen sind seltene Notgeldscheine aus dem Jahr 1921 von den Gemeinden Frankenfels, Loich, Kirchberg, Steinklamm, Tradigist, Rabenstein, Hofstetten-Grünau und Ober-Grafendorf.

Diese Ausstellungsstücke sind nur an diesem einen Tag zu sehen. Die Ausstellung ist aber schon Vorbote für die nächste Ausstellung „Geldnot – Notgeld“, die im Oktober startet.

03.10.2021: Die neue Sonderausstellung „Geldnot – Notgeld“ ist schon zu sehen.

Gerhard Hager am 7. Juli 2021

Im Rahmen des großen Projekts, Filme über interessante Themen in allen Pielachtalgemeinden aufzunehmen, waren die Filmchronisten am 5. und 6. Juli auch bei der Heimatforschung.

Gedreht wurden Szenen

beim Bauernhaus Muhr/ Hochreith. Es gibt dort noch neben den neuen Gebäuden noch sehr alter Bausubstanz
beim Hof Falkensteiner/ Saleck (Lehensbrief)
beim Hof Dirnberger/ Grafenhof (Umlenk-Rolle zum Erdführen)
und in der Heimatforschung (Museum Bahnhof)

Herzlichen Dank den Familien Muhr, Falkensteiner und Dirnberger. Herzlichen Dank auch an Nina und Tina Spielbichler (Aufnahmen im Museum).

Herzlichen Dank auch an Dir. Wolfgang Frei. Er hat alle Termine (in vielen Telefonaten) koordiniert und das Filmteam bei allen Drehorten begleitet. Vielen Dank auch an Erich Zichtl, der ebenso bei den Dreharbeiten dabei war.

Gerhard Hager am 18. Juni 2021

Seit Kurzem werden in der neuen Fahrrad-Garage auf dem Bahnhofsplatz einige interessante Mariazellerbahn-Leihgaben der NÖVOG präsentiert:

Ein 4700 kg schwerer Fahrmotor, wie er  für alle 16  Mariazeller Bahn Lokomotiven Typ 1099.01-16 eingesetzt wurde. Der erste Erster Fahrbetrieb dieser Maschinen war bereits im Jahre 1910. Das Drehgestell samt Motor ist im Wesentlichen bis zum heutigen Tag unverändert geblieben. Techn. Daten: Hersteller: Österreichische Siemens-Schuckert-Werke  Wien; Typ: WBM 350; Ein-Phasen-Wechselstrom 25 Hz, 250 Volt

Eine Vollscheiben-Achse für die alten Personenwaggons

Ein Schneepflug für die Mariazeller Bahn Lokomotiven vom Typ 1099.

Die Organisation der Dinge, die Art der Aufstellung, die Restaurierung hat fast ganz alleine Erich Zichtl bewerkstelligt. Es ist ihm sehr gut gelungen! Herzlichen Dank für die gelungene Arbeit!

Gerhard Hager am 21. Mai 2021

Am Wochenende des 12. und 13. Juni finden die Mariazellerbahn-Schmalspurtage statt. Das Programm finden sie hier: www.mariazellerbahn.at/schmalspurtage

 

Die Heimatforschung ist nur teilweise beteiligt.

Sie können uns (nur) am Sonntag 13. Juni im Rahmen unserer normalen Öffnungszeit (15.00 bis 18.00 Uhr) besuchen. Alle Corona-Bestimmungen müssen eingehalten werden. Es können leider nur 2 Familien gleichzeutig im Museum sein. Für die anderen würde es heißen: bitte warten!

Zu sehen sind einige doch seltene Mariazellerbahn-Ausstellungsstücke: Ein alter Fahrschein-Entwerter, verschiedene Bahn-Laternen, Bahn-Werkzeuge, Bahn-Fotos, alle 4 (teilweise äußerst) seltenen Mariazellerbahn-Aktien u.v.m. Natürlich auch unsere prähistorischen Ausstellungsstücke, Interessantes aus der Heimat und unsere Sonderausstellung „Lebensbilder“.

Gerhard Hager am 10. April 2021

766_vroni_1Die Heimatforschung wünscht SR Veronika Frei alles Gute und gratuliert sehr herzlich zum heutigen runden Geburtstag.

Vielen Dank für die Mithilfe bei vielen Veranstaltungen, heimatkundlichen Arbeiten, Museumsdiensten!

Wir wünschen Gesundheit, weiterhin so viel Unternehmungsgeist, alles alles Gute!

 

Für  historische Forschungen in der Gemeinde Hofstetten-Grünau sucht die Heimatforschung altes und neues Video-Material der Gemeindemitglieder. Dabei sind Filme und Videos interessant, die  die Geschichte in und um die Gemeinde betreffen. Dazu gehören Aufnahmen von

  • Veranstaltungen und Feste
  • Veränderungen an Haus und Hof
  • außergewöhnliche Ereignisse (Brände, Hochwasser, etc.)
  • Mariazeller-Bahn
  • Straßenbau
  • Entdeckungen in Fauna und Flora

Bitte das Video-Material im Museum der Heimatforschung abgeben und mit Namen und Adresse des Autors versehen, damit wir nachfragen können, wann und wie die Bilder zustande gekommen sind und was genau gefilmt wurde.

Eventuell werden aus dem Film- und Videomaterial neue Videos erstellt, die in Zukunft einem breiten Publikum gezeigt werden sollen. Mit Abgabe des Film- und Videomaterials wird einer Verarbeitung und Veröffentlichung zugestimmt. Selbstverständlich werden dabei auch die Autoren namentlich erwähnt.

(Kontakt: G. Hager 0650 2712205 oder heimatforschung@gmx.at)

Gerhard Hager am 8. Februar 2021

Die Lösung von Rätsel 5 lautet: Notgeld.

Wir beenden unser Rätselspiel

  • weil auch der Lockdown aus ist und wir Sie gerne wieder persönlich begrüßen dürfen
Gerhard Hager am 31. Januar 2021

Wir bieten Ihnen in nächster Zeit ein wöchentliches Bilderrätsel an. Wir stellen Ihnen wöchentlich Personen, Bauwerke, Statuen, … von Hofstetten-Grünau vor. Erkennen Sie die abgebildete Person? Das dargestellte Objekt? Einsendeschluss ist jeweils Sonntag 18.00 Uhr.  Am Abend folgt dann immer das nächste Bilderrätsel. Es wird einige leichtere, aber auch ein paar schwierigere Aufgaben geben.

Schreiben Sie uns die Lösung an

heimatforschung@gmx.at

Wir verlosen unter allen richtigen Einsendungen wöchentlich ein Mundartbuch („Pielachtaler Mundart“). Sie müssen es allerdings im Bahnhofsmuseum oder bei einem Heimatforschungsmitglied abholen.

Die Lösung von Rätsel 4: Die Pfarrkirche in Grünau ist dem Hl. Georg geweiht.

Wir bedanken uns für alle Einsendungen. Gewinner wurden gezogen, werden informiert und bekommen ein Mundartbuch.

 

Rätsel 5:
Wie nennt man solche Geldscheine, die um 1920 sehr viele Orte ausgegeben haben?

Gruenau 50 vsvs

 

Gerhard Hager am 24. Januar 2021

Wir bieten Ihnen in nächster Zeit ein wöchentliches Bilderrätsel an. Wir stellen Ihnen wöchentlich Personen, Bauwerke, Statuen, … von Hofstetten-Grünau vor. Erkennen Sie die abgebildete Person? Das dargestellte Objekt? Einsendeschluss ist jeweils Sonntag 18.00 Uhr.  Am Abend folgt dann immer das nächste Bilderrätsel. Es wird einige leichtere, aber auch ein paar schwierigere Aufgaben geben.

Schreiben Sie uns die Lösung an

heimatforschung@gmx.at

Wir verlosen unter allen richtigen Einsendungen wöchentlich ein Mundartbuch („Pielachtaler Mundart“). Sie müssen es allerdings im Bahnhofsmuseum oder bei einem Heimatforschungsmitglied abholen.

Die Lösung von Rätsel 3: Das Gasthaus zur Weintraube war das Gasthaus in Plambach, lange von Familie Parsch geführt.

 

Wir haben eine besonders schöne, denkmalgeschützte Pfarrkirche. Welchem Heiligen ist sie geweiht?

Heiliger

Gerhard Hager am 24. Januar 2021

Anschließend an unsere Sonderausstellung „Lebensbilder“ im Bahnhofsmuseum beschäftigt sich die Heimatforschung mit der Erstellung weiterer Biographien. Schreiben Sie uns (heimatforschung@gmx.at), wenn Sie über bestimmte Personen mehr wissen wollen.  Wir werden uns bemühen, diese Biographie zu erstellen. Wir arbeiten derzeit an den Lebensgeschichten von der Gräfin Daun, Nachtwächter Will, Mesner Ihrybauer, Kirchenvater Gruber, Arzt Kobald, … und vielen anderen. Wer steckt eigentlich hinter den Straßennamen Leebgasse, Grebnerstraße, Krausstraße, Baesbergstraße, Pilgrimstraße, Willingerstraße usw.?

Sehr viele Biographien sind schon fertiggestellt.